Spedition G. Koczessa

Güterkraftverkehr & Spedition e.K.

(03301) 81 82 42 und 33 39
Menü
Spedition Koczessa LKW

Youlab 2017

In diesem Jahr haben wir uns auch wieder bei der Youlab präsentiert.

Unser selbstgebauter Stand aus Paletten war ein echter Hingucker.

Unser Ziel war es, Jugendlichen einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Berufskraftfahrers und Speditionskaufleuten zu geben.

IMG_9613

 

Besuch an unserem Stand vom Bürgermeister Hans-Joachim, Laesicke und dem Leiter des OSZ, Hennigsdorf Herrn Mohr

IMG_8952

Unser Mitarbeiter Maximilian Schulz gab allen jungen Leuten einen Einblick in den Lkw. Ein großes Erlebnis war für viele die Fahrt mit dem Lkw.

Silvesterlauf 2015

Beim unserem Silvesterlauf geht es um die sprichwörtliche „goldene Ananas“. Die Streckenlänge wird nicht vorgegeben, eine Zeitmessung erfolgt demzufolge nicht, Sieger werden nicht geehrt. Das Teilnehmerfeld ist dennoch Jahr für Jahr größer geworden. Bei der achten Auflage des Events gingen am Donnerstag 276 Läufer auf die Strecke. „Rekord“, vermeldete Moderator Karl-Heinz Wendorff, bekannt unter anderem aus der DDR-Fitnessshow „Medizin nach Noten“.

Namhaft ging es auch auf der Strecke zu. Beim lockeren Läufchen um den Lehnitzsee waren etliche Athleten aus der Region am Start, die in den vergangenen Monaten das Niveau in den Cupwettbewerben mitbestimmt hatten.

Kalt wurde den Teilnehmern auch am Donnerstag nicht, trotz Temperaturen von knapp über dem Gefrierpunkt. Nach knapp einer Stunde waren alle Läufer und Walker wieder im Ziel. Ein Startgeld war für sie nicht erhoben worden. Dafür ging nach dem Lauf – als alle in gemütlicher Runde bei Punsch, Pfannkuchen und Bratwurst zusammensaßen – eine Spendendose durch die Reihen. Binnen kürzester Zeit kamen 2056,50 Euro zusammen. Die Veranstalter um Günter Koczessa, der auch Chef der KfZ-Innung Oberhavel ist, stockten auf 2200 Euro auf.

Spendensumme geht an die Regenbogenschule

Das Geld geht an den Förderverein der Regenbogenschule Hennigsdorf, der die Einrichtung in ihrer pädagogischen Arbeit mit Schülern mit dem sonderpädagogischen Förderbedarf „Geistige Entwicklung“ materiell und finanziell unterstützt. „Diese Spende hilft uns weiter“, freute sich Nicole Schreiner, die selbst mit auf die Strecke ging und sich lobend über die Begeisterung von Veranstaltern und Teilnehmern äußerte. Sie hatte von dem Lauf gelesen und quasi eine Bewerbung für die Spendensumme abgegeben. „Nun tatsächlich bedacht zu werden, macht uns sehr glücklich.“

Initiatorin Kathrin Koczessa, selbst ambitionierte Läuferin von der LG Oberhavel, war zufrieden. „Es hatte sich angedeutet, dass bei diesem Wetter viele Leute kommen. Dass es gleich doppelt so viele wie im vergangenen Jahr waren, hat uns schon überrascht.“ Sie habe es wieder genossen, in freundschaftlicher Atmosphäre mit Leuten das Jahr ausklingen zu lassen, „mit denen man sonst als Konkurrenten an der Startlinie steht“.

Im Namen ihrer Eltern bedankte sich die 38-Jährige bei allen Teilnehmern für die enorme Spendenbereitschaft. „Wir bewegen uns mit der Summe von 2200 Euro auf unserem Rekordniveau. Es ist schön, dass wir nun die wichtige Arbeit an der Regenbogenschule unterstützen können.“

DSC07158               DSC07170

Rückblick auf den Spendenlauf

 

Der Spendenlauf findet seit 2008 immer am Silvestertag in Oranienburg statt und wird von der Spedition Koczessa organisiert. Bei der Premiere gingen die Einnahmen von knapp 100 Euro an die Familie eines krebskranken Kindes in Oranienburg.

Ein Jahr später kamen beim Spendenlauf 600 Euro für die behinderte Hohenbrucherin Ute Sobieray zusammen. Die damals 49-Jährige führte ihre körperlichen Einschränkungen auf ihre Zeit als Leistungsschwimmerin beim TSC Berlin zurück.

Im Jahr 2010 konnten dem Oranienburger „Haus am Speicher“ 700 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Für die Oranienburger Familie Minge – die später in in Peru weilte, um dort ehrenamtlich im Hospital „Diospi Suyana“ einen Beitrag für die Ärmsten der Armen zu leisten – kamen 2011 satte 1200 Euro zusammen.

Der Förderverein Historische Mönchmühle war Nutznießer nach dem Spendenlauf 2012. Einnahmen: 1250 Euro.

Die Germendorfer Kita „Pusteblume“ erhielt die Einnahme in Höhe von 1500 Euro aus dem Spendenlauf 2013. Wenige Woche zuvor war ein Schuppen der Einrichtung abgebrannt, in dem das Spielzeug lagerte.

Eine krebskranke Oranienburgerin konnte sich nach der Auflage von 2014 über 2300 Euro freuen. Die zweifache Mutter hatte dadurch die Möglichkeit, alternative Behandlungsmethoden zu finanzieren.

 

Gemeinsam mit unserem Partner am Start (12.06.2015)

Schon fast traditionell laufen wir gemeinsam beim Firmenlauf mit unserem Partner Emons.
So auch in diesem Jahr.

Sandy Schürer und Kathrin Koczessa sind die ca. 6 km ab dem Brandenburger Tor gelaufen. Es war sehr warm und nicht das optimale Läuferwetter, aber der Spaß stand an erster Stelle.

Nach dem Lauf haben wir noch nette Gespräche beim gemeinsamen Essen geführt.

Es war wirklich schön und sicher werden wir diese Tradition weiterführen.

IMG_2184

Zahlreiche Teilnahme beim Silvesterlauf

Rekordlauf am Silvestertag

In Oranienburg gehen 170 Aktive auf die Strecke und ermöglichen 2300-Euro-Spende für Krebskranke

Bei Schmuddelwetter ging es beim unserem Silvesterlauf um die „goldene Ananas“. Die Streckenlänge war nicht definiert, eine Zeiterfassung gab es nicht, Medaillen und Pokale auch nicht. Die Läufer kamen dennoch in Scharen. 170 Aktive gingen am Mittwoch auf die Strecke, zudem bewegten sich gut 30 passive Teilnehmer auf unserem Gelände zwischen Glühweinstand, Grill und Dessertecke.  Wir freuten uns riesig über die Rekordbeteiligung auf der Strecke und über die Spendenbereitschaft der Teilnehmer. Diese mussten kein Startgeld zahlen, wurden aber um Unterstützung für eine krebskranke Oranienburgerin gebeten. Für die zweifache Mutter kam eine Rekordsumme zusammen, die von den Initiatoren von 2135 auf 2300 Euro aufgestockt wurde.
Zum siebten Mal trafen sich Läufer und Walker zum lockeren Jahresabschluss. Athleten, die sonst bei Cupläufen um Punkte wetteifern, trabten gemütlich um den Lehnitzsee und saßen danach bei Wurst und Pfannkuchen (gesponsert von der Katja-Grünler-Backstube) zusammen.

Für die Moderation war Karl-Heinz Wendorff verantwortlich. Der 67-Jährige ist unter anderem aus der DDR-Fitnessshow „Medizin nach Noten“ bekannt.

Natürlich  findet am 31. Dezember 2015 der nächste Spendenlauf statt. Wir freuen uns wieder über jeden Läufer, Walker und natürlich auch Zuschauer!

DSC06309

Silvesterlauf am 31.12.2014

Auch in diesem Jahr organisieren wir als Firma wieder einen Silvester-Spendenlauf.

Gelaufen wird ohne Zeitmessung ganz entspannt ab unserem Büro, Lehnitzstraße 73, Oranienburg eine Runde um den Lehnitzsee.

Während die Läufer auf der Strecke sind, werden Glühwein, Punsch, Tee, Kaffee, Bratwürste und Pfannkuchen vorbereitet.

Es wird kein Startgeld erhoben. Jeder Teilnehmer kann spenden. Die Erlöse wandern in eine Spendenboxen und dienen einem guten Zweck.

Weiterlesen

Unser Standort